Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Das Baselbieter Stimmvolk hat sich mit einem Nein-Stimmenanteil von 58 Prozent gegen die Ausgabenbewilligung für die Projektierung und den vorgezogenen Landerwerb für die Tramverlängerung 14 ins Gebiet von Salina Raurica ausgesprochen.

Ebenso werden auf eidgenössischer Ebene die Trinkwasser-Initiative mit 58 Prozent, die Pestizid-Initiative mit 60 Prozent sowie das CO2-Gesetz mit 53 Prozent abgelehnt. Angenommen werden das Covid-19-Gesetz mit 59 Prozent und das Bundesgesetz zur Bekämpfung von Terrorismus mit einem Ja-Stimmenanteil von 55 Prozent. Die Stimmbeteiligung beträgt 59 Prozent bei den eidgen ssischen Vorlagen und 56 Prozent bei der kantonalen Vorlage.
Der Regierungsrat bedauert, dass eine Mehrheit der Stimmenden sich gegen die Projektierung und den vorgezogenen Landerwerb für die Tramverlängerung 14 ins Gebiet von Salina Raurica ausgesprochen hat. Da für die Erschliessung von Salina Raurica ein rechtskräftiger kantonaler Richtplan und kommunale Zonenpläne vorliegen, muss nun die verkehrliche Siedlungsentwicklung neu analysiert werden, um das Gebiet mit den bestehenden Verkehrsträgern sinnvoll erschliessen zu können.
Abstimmungsergebnisse: www.abstimmungen.bl.ch

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an