Ein Produkt der mobus 200px

Der Vorstand der JF Aargau (von links): Benjamin Riva, Luca Russo, Anna Staub, Martin Mennet, Michael Umbricht, Tim Voser und Patrick Wehrli. Foto: zVg

(jf) An der diesjährigen Generalversammlung der Jungfreisinnigen Aargau trat Robin Röösli nach über zwei Jahren als Präsident zurück. Neuer Präsident ist Martin Mennet aus Rheinfelden.

Unter Würdigung seiner zahlreichen Verdienste wurde Robin Röösli mit grossem Applaus von der Generalversammlung verabschiedet. Er zieht Bilanz: «Es hat mir sehr viel Freude bereitet, die letzten zwei Jahre die Jungfreisinnigen Aargau präsidieren und die liberale Politik im Kanton Aargau prägen zu dürfen. Nun brennt das liberale Feuer mit einem neuen, kompetenten Vorstand weiter.»
Als neuer Präsident wurde Martin Mennet aus Rheinfelden gewählt. Der Fricktaler war zuvor bereits Vizepräsident der Partei und äussert sich wie folgt zu seiner Wahl: «Ich freue mich darauf, den bisherigen erfolgreichen Kurs des Jungfreisinns fortsetzen zu können und gemeinsam mit unseren Mitgliedern dafür sorgen zu können, dass der Kanton Aargau ein liberaler Kanton bleibt.» 
Den Posten des Vizepräsidenten übernimmt neu Tim Voser, welcher bisher als Präsident der Sektion Baden amtete. Des Weiteren wurde Patrick Wehrli aus Küttigen neu in den Vorstand der JF Aargau gewählt.
Neben den Vorstandswahlen haben die Jungfreisinnigen Aargau auch die Ja-Parole zur Ehe für Alle gefasst, welche wie erwartet einstimmig ausfiel. Generalsekretärin Anna Staub, die die Vorlage präsentierte, zeigt sich erfreut: «Es ist an der Zeit!»

Unser Bild: Der Vorstand der JF Aargau (von links): Benjamin Riva, Luca Russo, Anna Staub, Martin Mennet, Michael Umbricht, Tim Voser und Patrick Wehrli. Foto: zVg

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an