Ein Produkt der mobus 200px

(pol) Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Benkerjoch erfasste die Kantonspolizei vier Lenker, die viel zu schnell unterwegs waren. Drei von ihnen mussten den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Mit ihrem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am frühen Donnerstagabenduf der Benkenstrasse bei Oberhof eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Ausserortsstrecke gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.
Das erste und zugleich mit der höchsten Geschwindigkeit gemessene Fahrzeug war ein BMW X7. Der Polizist am Messgerät erfasste den Wagen mit 134 km/h, was einer strafbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von 50 km/h entspricht. Die Kantonspolizei stoppte das Auto und verzeigte den 35-jährigen Aargauer. Seinen Führerausweis nahm sie ihm auf der Stelle ab.
Etwas später mass die Kantonspolizei ein Motorrad, das mit 131 km/h von der Passhöhe her talwärts fuhr. Ehe der Anhalteposten eingangs Oberhof den Lenker stoppen konnte, wendete dieser, um wieder mit hoher Geschwindigkeit bergwärts zu fahren. Oben angekommen wendete er abermals und fuhr dann – teilweise auf dem Hinterrad – wiederum rasant abwärts. Die Kantonspolizei mass ihn erneut, diesmal mit 125 km/h. In Oberhof wurde der 22-Jährige schliesslich angehalten und verzeigt. Auch er musste den Führerausweis abgeben.
Ebenfalls nicht mehr weiterfahren durfte ein 35-jähriger Motorradfahrer, der mit 121 km/h gemessen worden war. Seine Fahrt nach der Verzeigung einstweilen fortsetzen durfte einzig ein Motorradfahrer, der mit Tempo 115 km/h erfasst worden war. Doch auch der 57-Jährige muss mit dem Führerausweisentzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen.
Die Bergstrecke über das Benkerjoch ist eine beliebte Freizeitstrecke und wird an schönen Tagen von zahlreichen Motorrädern befahren. Das starke Verkehrsaufkommen überhaupt, aber eben vor allem das Verhalten jener, welche die Strasse als private Rennstrecke missbrauchen, verursacht unweigerlich Lärmemissionen. Entsprechende Reklamationen aus Oberhof gehen seit Jahren bei der Polizei ein. Die Kantonspolizei hat so auch in diesem Sommerhalbjahr im Rahmen ihrer Möglichkeiten mehrmals
Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an